Die 5 Top Kündigungsgründe 2022 (und wie Sie sie verhindern)

Die 5 Top Kündigungsgründe 2022 (und wie Sie sie verhindern)

Die 5 Top Kündigungsgründe 2022 (und wie Sie sie verhindern)

Die überwiegende Mehrheit Ihrer Mitarbeiter ist entweder nicht engagiert oder sogar aktiv 'disengagiert' - nicht leistungsbereit.

Zumindest laut Gallups' kürzlich erforschten Werten.
Diese Tatsache zahlt vollends auf unsere voraussichtlichen Kündigungsgründe 2022 ein.

Das führende Unternehmen der Arbeitsmarktforschung legte seinen erwarteten State of the Global Workplace: 2021 Report vor.
Das ernüchternde Ergebnis für Deutschland bzw. Westeuropa: 11 % Engagement-Rate.

Wow...

Inhalte:

  1. FAQ: Kündigungsgründe 2022
  2. Die Top 5 - warum Arbeitnehmer im Jahr 2022 kündigen werden

Das globale Mitarbeiterengagement liegt zum Vergleich bei ebenfalls nur 20 %, Europa allerdings schneidet weltweit am schlechtesten ab.

Warum erzählen wir Ihnen das?

Was ist Mitarbeiterengagement für Ihr Unternehmen wert?

Das Employee Engagement hat für Ihr Unternehmen einen enorm hohen Preis:

  1. 18 % weniger Produktivität
    Mitarbeiter, die (aktiv) nicht engagiert sind, bedeuten 18 Prozent weniger Produktivität gemessen an ihrer jährlichen Vergütung.
  2. Über 6 Mio. Euro Verlust
    Niedriges Engagement lässt sich auch auf Mitarbeiterebene weiter in Zahlen ausdrücken: über 6 Mio. Euro Verlust für ein Unternehmen mit 1.000 Mitarbeitern und einem durchschnittlichen Bruttogehalt von 50.000 €
  3. Fürchterliche Fluktuationskosten
    Es 'kostet' Ihre Organisation also 9.000 € pro Jahr, um solch einen nicht engagierten Mitarbeiter zu beschäftigen.
    Um ihn wiederum zu ersetzen, dürfen Sie das 0,5- bis 2-fache seines Jahreseinkommens ansetzen: die Nachbesetzung kostet Sie also zwischen 25.000 und 100.000 €. 

Was entscheidet über Engagement oder Nicht-Engagement?

Zufriedenheit. Ganz einfach.

Employee Engagement Mitarbeiter Profile Umfrage Employee Experience Unzufriedene Mitarbeiter erkennen page 0001

Der größte Treiber für Mitarbeiter, um engagiert zu arbeiten, ist ihre Zufriedenheit. Natürlich gibt es weitere Faktoren - aber haben diese nicht alle damit zu tun?

  • Arbeitsumfeld
  • Verhältnis zu Kollegen
  • Führungsverhalten
  • Unternehmenswerte
  • Kultur und Betriebsklima
  • Bezahlung, Benefits und Boni
  • Berufliche Perspektive

Alles zahlt auf die Mitarbeiterzufriedenheit ein.

Deswegen ist die Gleichung einfach:

Sind Ihre Mitarbeiter zufrieden, stehen die Chancen auf Engagement hervorragend. Unzufriedene Mitarbeiter sind (fast) nie engagiert, vor allem nicht produktiv.

Und es geht noch einen Schritt weiter:

Mitarbeiter, die zufrieden sind, sind meist auch engagiert.

Und wer engagiert ist, ist meist produktiv oder sehr produktiv.

Ein hohes Maß an Mitarbeiterengagement und -wohlbefinden steht in engem Zusammenhang mit Produktivität, Kundenloyalität, Rentabilität, geringerer Fluktuation und vielen anderen Messgrößen für Geschäftsergebnisse.
Employee Engagement Kennzahl Zufriedenheit messen Mitarbeiter Laufbahn Identifikation innerliche Kuendigung page 0001

Unzufriedene Mitarbeiter kündigen - jüngere schneller & öfter als ältere, Frauen schneller als Männer, meist im Sommer

Erstaunt? Das sollten Sie nicht sein - denn Studien und Statistiken sprechen seit Jahren eine eindeutige Sprache:

  • die Kündigungsrate ist in den Sommermonaten (Juni bis September) weltweit am höchsten, mit dem August als regelmäßigem Spitzenreiter.
    Das bestätigt unser Harbinger Benchmark Report auch (Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz)
  • es gilt seit Jahren: je jünger der Mitarbeiter, desto höher und frequentierter die Kündigungswahrscheinlichkeit.
    Dieser Trend hat sich besonders in Deutschland mit der nochmals erhöhten Abwanderungsbereitschaft der Generation Z verstärkt:
    • 69 % der Generation Z möchten mindestens 50 % der Zeit aus der Ferne arbeiten
    • 78 % der Generation Z würden einen Umzug in Erwägung ziehen, wenn ihr Arbeitgeber 100 % Home-Office-Arbeit zulassen würde
  • seit etwa drei Jahren steigen die freiwilligen Kündigungen weiblicher Leistungsträger:
    Frauen kündigen in großer Zahl, vorwiegend durch die (Nach-) Wirkungen der Pandemie - und weil sich seit dieser Zeit ihr Wertebild hin zu größerer Flexibilität und Selbstbestimmung verschoben zu haben scheint
Kuendigungsquoten 2018 2019 2020 Deutschland sterreich Schweiz Maenner Frauen Fluktuationsquoten Benchmarks ungewollte Kuendigungen durch Mitarbeiter page 0001

Was hat Corona damit zu tun?

Die Pandemie hat erhebliche Auswirkungen auf die persönlichen Werte Ihrer Mitarbeiter – und was sie schätzen.

Einen bedeutenden Vorzug, den Mitarbeiter im Jahr 2020 erlebten und schätzen lernten, war die Umstellung auf Remote-Arbeit.

Ihre Arbeitnehmer wissen jetzt, dass sie auch aus der Ferne produktiv arbeiten können und viele suchen nach langfristigen Möglichkeiten, genau das zu tun.

Dazu kommt: Mitarbeiter wissen genau, wie schlecht die Position suchender Arbeitgeber ist

Moderne Arbeitnehmer wissen auch, dass nahezu alle Arbeitgeber Schwierigkeiten haben, offene Stellen adäquat nachzubesetzen.

Was verlangen moderne Arbeitnehmer?

Eine Umfrage von Monster zum Thema zeigt, dass 66 % der Befragten glauben, dass es viele Jobs offene Jobs zur Auswahl gibt.
Das schafft ein Umfeld, das Ihre Position als Arbeitgeber gefährdet – es sei denn, Sie können ein Klima und eine Kultur anbieten, die eine zunehmend unruhige und anspruchsvolle Belegschaft anspricht.

„Mitarbeiter suchen heute nach mehr Flexibilität und Kontrolle darüber, wie und wann sie arbeiten“, sagt Tim Grove, Vorstand der Harbinger AG. „Sie legen Wert auf die Mission und die Werte ihres Arbeitgebers - wollen ein klares Konzept erkennen, wofür ihr Unternehmen steht. Ihre berufliche Perspektive muss zukunftssicher und attraktiv sein. Und der derzeitige Markt in Deutschland und dem europäischen Ausland erlaubt es Ihnen auf lange Zeit, eine solch anspruchsvolle Position einzunehmen.“

Die 5 Top-Kündigungsgründe 2022 - und wie Sie sie als Arbeitgeber verhindern

Kuendigungsgruende 2022 Mitarbeiterbindung Flexibilitaet Hyrbid Modell work form home anywhere generation y und z page 0001

#1 der Kündigungsgründe 2022:

Mitarbeiter sehnen sich nach Flexibilität & Remote-Arbeit

Untersuchungen von PwC zeigen, dass „mehr als die Hälfte der Mitarbeiter (55 %) es vorziehen würde, mindestens drei Tage in der Woche von der Ferne zu arbeiten, sobald ihre Bedenken wegen der Pandemie zurückgegangen sind“.

Flexibles Arbeiten wird muss bleiben.


Vor der Pandemie waren die meisten Mitarbeiter an physische Arbeitsplätze gebunden. Vielen wurde gesagt, dass ihre Jobs einfach nicht außerhalb des Standorts oder aus der Ferne ausgeführt werden könnten.

Im März 2020 stellten sie fest, dass dies überhaupt nicht der Fall war.

Sie arbeiteten - oft monatelang und alleine - von zu Hause aus und genossen die Erfahrung im Großen und Ganzen.

Nach und nach sollten viele dieser Arbeitnehmer ins Büro zurückkehren. 

Und der Mitarbeiter von heute lehnt meist dankend ab.
Und wird unzufrieden mit dieser Situation.
Und kündigt, wenn keine Besserung in Sicht ist.

Remot Work nach Branche Home Office nach Geschäftsbereichen Projektmanagement

Mit diesen Maßnahmen können Sie die Kündigung vermeiden:

  1. Analysieren Sie Ihre internen Bereiche genau: Wer kann wie gut remote arbeiten? Welche Bereiche fordern es besonders ein?
  2. Must-Have: Sorgen Sie dafür, dass alle Bereiche neue Vorteile (egal welcher Art) erleben.
    Genehmigen Sie etwa Home-Office für Ihren kaufmännischen Bereich, leiten Sie auch Maßnahmen zur Verbesserung des Arbeitsumfeldes für Ihre gewerblichen Mitarbeiter ein.
  3. Integrieren Sie Ihre Führungskräfte in Ihr neues (Hybrid-) Modell.
  4. Schulen Sie Ihre Führungsebene für 'Führung aus der Ferne' oder digitale 'Körpersprache'. Hier können Sie solche Trainings anfordern.
  5. Etablieren Sie schnellere und agilere Kommunikationswege.
    Eine Belegschaft, die künftig nicht immer physisch zusammen ist, muss agile Methoden zur Zusammenarbeit vorfinden und erlernen.
Kündigungsgründe 2022 Karriereentwicklung Personalentwicklung Perspektive Karriereleiter unzufriedene Mitarbeiter

#2 der Kündigungsgründe 2022:

Mitarbeiter erkennen keinen klaren Entwicklungsweg

Fast schon ein Klassiker...

Ambitionierte Arbeitnehmer fordern Personalentwicklung ein.

Sie fordern breite Entwicklungswege (keine Karriereleitern mehr), klare Perspektiven und interessante Aufgaben.

Individuelle Karrieremöglichkeiten also - für alle Mitarbeiter.
Und besonders die komplizierte (?) Generation Y hat eindeutige Vorstellungen:

  • 59 % aller Millennials stimmen laut Gallup der Aussage zu, dass "ihnen Möglichkeiten zu wachsen und zu lernen extrem wichtig sind" (sogar noch 44 % der Generation X und 41 % der Babyboomer bestätigen dies).
  • Möglichkeiten zur "professionellen, persönlichen Entwicklung und Karriereentwicklung" befinden 87 % aller befragten Millennials als "wichtig" (69 % der Mitarbeiter anderer Generationen gesamt)
  • und 91 % aller Arbeitnehmer verließen ihr letztes Unternehmen aus freien Zügen, um woanders "Möglichkeiten für persönlichen Wachstum zu finden".
    Mitarbeiterbindung? Fehlanzeige.

Mit diesen Maßnahmen können Sie die Kündigung vermeiden:

  1. Strategie: Entwickeln und definieren Sie zunächst eine klare Strategie für die Post-Pandemie-Zeit.
  2. Teilen Sie Ihre aktuellen und zukünftigen Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung so transparent wie möglich: jeder Mitarbeiter muss permanente Einsicht in die aktuellen Angebote haben.
  3. Etablieren Sie zweiseitige Konversationen, die dauerhaft funktionieren und immer wieder neu entfacht werden.
    Einerseits sammeln Sie Informationen über aktuelle Hindernisse, Bedenken und Wünsche Ihrer Leistungsträger - andererseits installieren Sie Aktionen, die darauf einzahlen.
    Moderne Führung
    ist dabei der Mittel zu Zweck, um diese Herausforderung zu managen.
  4. Machen Sie schließlich alle Manager mit Personalverantwortung für die Übersetzung der Strategien - und damit die Personalentwicklung selbst - verantwortlich.
    Intern muss klar sein: die Personalabteilung kann Ihre Mitarbeiterentwicklung nur organisatorisch ausrichten - die Praxis selbst muss in jedem Team durch entsprechende Führungskompetenzen gelebt werden.
Kuendigungsgruende 2023 Mitarbeiterbindung Massnahmen unverbundenheit arbeitgeber arbeitnehmer verhaeltnis employee experience onboarding page 0001

#3 der Kündigungsgründe 2022:

Mitarbeiter fühlen sich nicht mit der Unternehmenskultur verbunden

Kultur zählt. Tatsächlich sind Betriebsklima und Unternehmenskultur die größten Treiber für eine perfekte Employee Experience.

Andersherum riskieren Sie als Unternehmen, das sich nicht auf die Schaffung einer starken Kultur konzentriert, das Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verhältnis zu schwächen - ein Zustand, der katastrophale Folgen hat (siehe Fluktuationskosten zu Beginn dieses Artikels).

Was wirkt also?

Laut Arbeitswissenschaftlern und dem Definitve Guide: Employee Experience ist es eine Kombination aus einer Kultur des Vertrauens und der Transparenz, gerechter Entlohnung, laufender Investitionen in die Mitarbeiter und der Entwicklung von HR-Fähigkeiten.

Mit diesen Maßnahmen können Sie die Kündigung vermeiden:

  1. Überlassen Sie beim Thema Kultur nichts dem Zufall - machen Sie es zu einem eigenständigen Projekt
  2. Analysieren Sie die Stärken und Schwächen Ihrer derzeitigen Kultur, ziehen Sie dazu Arbeitnehmer-Bewertungen, Umfragen und Ähnliches heran
  3. Entwickeln Sie messbare Maßnahmen zu Zufriedenheit, die aus Sicht Ihrer Arbeitnehmer einen Mehrwert liefern.
  4. Kommunizieren Sie diese Schritte offenkundig und bewerten Sie die Ergebnisse frequentiert.
Kuendigungsgruende arbeitneher entwicklung sinn der arbeit mission vision unternehmenskultur ziele schlechte fuehrung page 0001

#4 der Kündigungsgründe 2022:

Mitarbeiter wollen mit ihrer Zeit sinnvolle Aufgaben erledigen

Besonders die jüngeren Generationen (Y und Z) leben den Moment und streben bei allem nach dem tieferen Sinn. Für Arbeitnehmer unter 40 ist das eine wesentliche Eigenschaft.

Generation Y kündigt ohne Gnade.

Sie erwarten Entwicklungsmöglichkeiten, Flexibilität und Sinn in Ihrer Arbeit - finden sie diese Dinge nicht vor, ziehen sie einfach weiter.

Ihr Talent Management muss also

  • die Bereitstellung sinnvoller, ansprechender Arbeitsplätze
  • zahlreiche Möglichkeiten zur Karriereentwicklung durch Schulungen, Mentoring und wechselnde Arbeitseinsätze und
  • abwechslungsreiche Herausforderungen, Projekte und Perspektiven

enthalten.

Mit diesen Maßnahmen können Sie die Kündigung vermeiden:

  1. Werfen Sie einen genauen Blick auf die Zahlen und Ihre People Analytics:
    • Womit verbringen Führungskräfte ihre meiste Zeit?
    • Wie könnten einige dieser Aufgaben automatisiert / delegiert werden, um ihnen mehr Zeit für Mitarbeiterführung einzuräumen?
  2. Nun suchen Sie pro Geschäftsbereich nach "Aufgaben über den Tellerrand hinaus".
    • Was bringt Ihrem Unternehmen Mehrwerte?
    • Was können Mitarbeiter in einer unabhängigeren Natur übernehmen und vorantreiben?
    • Und besonders: Wie halten die den "Dienst nach Vorschrift" so gering wie möglich?
    Schauen Sie mal, wie Google dieses Problem sehr erfolgreich gelöst hat
  3. Werten Sie regelmäßig aus: Welche Maßnahmen und Angebote machen Ihre Leistungsträger motivierter, produktiver und zufriedener?
Kuendigungsgruende Burnout psychische Belastung Fluktuation Arbeitnehmer frustiert demotiviert Stress page 0001

#5 der Kündigungsgründe 2022:

Mitarbeiter sind "burned out"

Die Fehlzeiten aufgrund psychischer Erkrankungen haben einen neuen Höchststand erreicht, Tendenz weiter steigend.

Vor allem seit Ausbruch der Pandemie haben Arbeitnehmer Dauerstress.

Beruf und Privates hat sich weiter vermischt, die vor Jahren ausgerufene Work-Life-Balance scheint schon wieder überholt.

Alle Eltern unter ihnen mussten mehr Zeit mit der Kinderbetreuung verbringen - als Schulen geschlossen waren und sie zu Teilzeitlehrer wurden.
Einige übernahmen auch Pflegetätigkeiten für ältere Familienmitglieder oder Angehörige. Einige waren selbst sogar selbst mit dem Virus infiziert.

All das hat einen Tribut gefordert.
Laut McKinsey-Recherchengibt fast die Hälfte aller Mitarbeiter an, zumindest etwas ausgebrannt zu sein“. Das Unternehmen sagt weiter, 'das ist wahrscheinlich eine Unterrepräsentation der wirklichen Zahl.'

Psychische Erkrankungen, Burnout und Stress waren schon vor Corona das allgegenwärtige Kryptonit deutscher Unternehmen - mittlerweile sind sie der inoffizielle Staatsfeind unserer Wirtschaft.

Mit diesen Maßnahmen können Sie Burnouts / die Kündigung vermeiden:

  1. Rücken Sie als Unternehmen näher an Ihre Mitarbeiter - und das authentisch.
  2. Erkennen Sie die Prävalenz von Burnout an, tabuisieren Sie es niemals und bieten Sie den Mitarbeitern Optionen an, um Stress und Angst zu bewältigen, die sie möglicherweise empfinden.
  3. Überprüfen Sie Richtlinien, Benefits und Vergünstigungen, die Sie im Unternehmen anbieten und dabei, die Frage, ob Sie mehr tun können, um die Bedürfnisse der Mitarbeiter zu erfüllen.
  4. Denken Sie über moderne Incentives zum Thema nach:
    eine neue Vergütungsphilosophie, ein neues monatliches Büro-/WLAN-Stipendium, Tage der „mentalen Auszeit“ (Tage speziell für die psychische Gesundheit), Care-Pakete an die Mitarbeiter nach Hause, keine internen Meetings an Freitagen, ein neuer Betriebsurlaub, Team-Offsites oder ein neues Bildungsbudget.
    Noch mehr Maßnahmen zur psychischen Gesundheit haben wir hier für Sie zusammengestellt

Es gibt vieles, das Sie als Unternehmen tun können.

Es muss nicht viel Geld kosten, aber das kann einen großen Beitrag dazu beitragen, Ihren Mitarbeitern zu helfen.

Schreiben Sie diesen Teil der Fremdverantwortung nicht ab - denn jeder Burnout-Fall kostet Sie Unsummen.
Und jeden Mitarbeiter seine Gesundheit.

Mitarbeiter binden: Ihre effektivste Strategie
Holen Sie sich unser krisenfestes Retention Management in Ihr Unternehmen und profitieren Sie:
  • modernisiert Ihr Onboarding
  • bindet Ihre Leistungsträger
  • steigert die Performance Ihrer Mitarbeiter
  • senkt Ihre Recruiting-Kosten
Lieber persönlich? Unsere Mitarbeiter freuen sich auf Ihren Anruf: +49 (0) 211 88 250 - 455

Mehr zum Thema:

In diesem Artikel geht es um:

  • Kündigungsgründe
  • Fluktuationsquote Statistik Deutschland
  • HR-Trends
  • Kündigungen vermeiden
  • Kündigungen durch Mitarbeiter
  • Employee Engagement
  • Personalkennzahlen
  • Mitarbeiterzufriedenheit
  • Personalentwicklung
  • Unternehmenskultur

Harbinger Heads-up

Profitieren Sie mühelos vom Wissen unserer Experten: aktuelle Themen, Case Studies und Anregungen.
Melden Sie sich kostenlos an.

Harbinger Heads Up
- Corona Special -

Mit einem Klick auf das Bild lesen Sie unseren Heads Up zum Thema Corona.

Harbinger Heads Up
- Mitarbeiter binden  -

Mit einem Klick auf das Bild lesen Sie unseren Heads Up zum Thema Retention Management.
Wie können wir helfen?
Get in touch und erleben Sie erstklassigen Service.

Subscribe

Holen Sie sich unsere aktuellen Insights direkt in Ihr Postfach.
© 2015 - 2021 Harbinger AG