HR Trends 2024 für Deutschland: Die Top 7 nach Impact

HR Trends 2024 für Deutschland: Die Top 7 nach Impact

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Letzte Aktualisierung: 15.01.2024

Die HR verändert sich. 

Sie wächst sogar.

Und sie nennt sich in Ihrem Unternehmen hoffentlich längst nicht mehr „Personal“  oder „Verwaltung'“.

Was ist mit Human Resources?
Oder haben Sie sogar schon über die (Team-) Bezeichnung People Operations nachgedacht?

Sie sehen, in welche Richtung es geht. Willkommen zu den HR Trends 2024.

Personalarbeit wird automatischer.
Sie wird persönlicher.
Operativer.

Die Mitarbeitererfahrung wird zum Zünglein an der Waage.

Die klassische Personalabteilung, wie wir sie alle kennen, wird weniger verwaltend. 

Sie bringt heute mehr HR Business Partner als Abrechner hervor. Das erlaubt hoffentlich auch Ihr modernes HR-Organigramm, oder?

Diese HR BPler jedenfalls dürfen sogar strategisch wirksam sein und HR KPIs kontrollieren!

Wer hätte das vor 10, 15 Jahren gedacht?

Doch die Arbeitswelt verändert sich eben stetig.
Neue Trends poppen auf, andere werden zum Dauerthema.

Also, was sind die größten HR Trends 2024 für Deutschland?

Wir haben mit Heads of HR, Personalleitungen, HR Business Partnern & HR Specialists gesprochen - und natürlich auch die Erkenntnisse und Entwicklungen aus unseren kennzahlenbasierten HR Projekten in die Ergebnisse einfließen lassen.


HR Trends 2024 - Platz 7

7. HR Transformation - von Verwaltung zu strategischem Partner

Die Personalabteilung wächst, seit 2018 um durchschnittlich 10 %.

Sie haben richtig gelesen. 

Das Personalwesen, das jahrelang kleingehalten wurde, das für die Auszahlung von Gehältern und neue Richtlinien sorgte, das dabei aber so wenige FTE wie möglich haben durfte. Es wächst.

Und das, obwohl unsere Arbeitnehmerschaft in sich zusammenschrumpft. Deutschland befindet sich in einer nie dagewesenen demografischen Katastrophe: 350 - 400.000 Arbeitnehmer pro Jahr verlassen aktuell mehr unseren Arbeitsmarkt, als dass wir neue (und junge) dazugewinnen.
Für zwei ausscheidende Babyboomer kommt nur ein Gen Zler nach.

Und paradoxerweise bauen Unternehmen im Personalwesen auf.

HR Trends 2024 2025 Wie sich die Rolle der HR veraendert hat Schaubild klassische Personalarbeit vs heute HR Strategie Personalmanagement Personalstrategie von heute was braucht moderne HR

Was macht eine HR Transformation aus?

Die HR wächst auf ihrer beratenden, dienstleistenden Seite. Dabei wird sie strategischer.

Sie schrumpft hingegen in den Services, der Administration. Das nämlich erledigen mehr und mehr digitale Prozesse und - heute schon und morgen noch viel mehr - die künstliche Intelligenz.

Personalgewinnung ist nun seit 3 Jahren nicht mehr in unserem Trendsreport vertreten. 

Die unzähligen Facetten des Recruitings gehören einfach zum HR-Leben dazu. Und so macht eine größere Anzahl an Recruitern und Personalgewinnern den Löwenanteil des Wachstums deutscher Personalabteilungen aus.

Eine moderne HR Transformation ist eine Wissenschaft für sich. Richtig zieht sie weitreichende Verbesserungen für das gesamte Unternehmen nach sich.

Prognose zum Trend 'HR Transformation'

🔥Heißer Trend oder  🕰️ Dauerbrenner?
Dauerbrenner, spätestens seit 2020.
Der Trend wird bleiben: die interne Nachfrage nach Personalmanagement und -strategie & der Aufbau an Experten übertrumpfen den administrativen Abbau. In einem Arbeitsmarkt, der sich weiter verschärft.

👷‍♂️Beliebtheit auf Mitarbeiterseite:
Geteilt.
Unbeliebt: Prozesse werden digitaler, bürokratische Nachfragen gehen in Ticketsysteme, das „ich kenn’ da jemanden in der Perso“ nimmt ab. Dagegen beliebt: mehr Personalbetreuung, mehr individuelle Lösungen, moderne Ansätze von cleveren, internen HR Dienstleistern.

📉 Einfluss auf das Geschäftsergebnis:
Hoch.
Administration bedeutet(e) viele FTE, hohe Lohnkosten. Unternehmen sparen durch Automatisierung. Der vermehrte Einsatz von HR-Strategen und -Beratern ist zwar kostspieliger, die Rendite auf die Kosten aber sehr hoch, wenn Sie es richtig machen lassen.

Wir begleiten HR-Leader zur modernsten HR-Struktur für ihr Unternehmen.
Kennzahlenbasiert und Ergebnis-relevant.
Nach Zusendung Ihrer E-Mail-Adresse fragen wir Sie nach Informationen zu Ihrem Unternehmen. Im Anschluss an Ihre Antwort senden wir Ihnen entsprechendes Material zu, sofern der Austausch auch im Interesse der Harbinger AG liegt.

HR Trends 2024 - Platz 6

6. Der Generationenwechsel / Demografie Management

Wir begegnen auch in diesen Zeiten noch Unternehmen mit Generationen-Profilen, die so aussehen:
Personalbestand: +2000 FTE
Anteil der Generation:

Babyboomer (mind. 60 Jahre alt):
25 %
Generation X (44 - 59 Jahre alt): 40 %
Generation Y (28 - 43 Jahre alt):
25 %
Generation Z (bis 27 Jahre alt)
10 %


Kein Witz.

Wer hat hier das Demografie-Management hier verschlafen?
Und das 20 Jahre lang?

Es spielt keine Rolle mehr. Denn für solche Organisationen ist es fünf nach 12.

Die Senkung des Altersdurchschnitts geht dann nur noch über massive Automatisierung von Arbeitsplätzen, große Investitionen, das „Wegkaufen“ von Arbeitnehmern bei anderen, und die Hinzunahme ausländischer Fachkräfte (auch mittlerweile teuer) - oder alles gleichzeitig.

Für alle anderen gilt 2024 mehr denje: begleiten Sie den Generationswechsel nicht nur, moderieren Sie in proaktiv.

 Was macht den Generationenwechsel aus?

- Balance:
Haben Sie weiterhin einen Blick auf Ihre Generationenquoten (siehe oben). Der viel zitierte Bruch passiert zwischen Gen X und Gen Y, unseren Millennials.
Dabei ist der Anteil zwischen den jeweils zwei älteren und jüngeren Generationen entscheidend:
Die Verteilung der ü44-jährigen gegenüber den u44-jährigen sollte sich die Waage halten.
Und: Der Anteil Ihrer Babyboomer sollte im Jahr 2024 höchstens 15 % betragen, der Anteil der Generation Z (Azubis und die jüngsten FTE) dagegen bei mindestens 15 %

- Nachfolge in Schlüsselpositionen:
Mit den Babyboomern verabschiedet sich (wohlverdient) Wissen, Erfahrung, aber auch Hierarchiedenken.
Für Ihr Unternehmen ergeben sich daraus Chancen und Notwendigkeit.
Unbedingt notwendig ist es, den Wissenstransfer so umfassend wie möglich zu halten. Lassen Sie Babyboomer Ihre Erfahrungen und Herangehensweisen weitergeben, etwa über Social Learning.
Und die Chancen? Millennials strömen in Führungspositionen.
Viele Unternehmen haben eine große Lücke im Altersbereich 40 bis 55. So sind die 30- bis 40-Jährigen mit ausreichend Berufserfahrung ungewöhnlich gefragt, in Führungspositionen zu rutschen.

Natürlich sind sie das die letzten Jahre schon zahlreich, jetzt aber wird das Nachfolgemanagement bei vielen Unternehmen zum echten Thema.
Business Unit Leiter, Geschäftsbereichs- oder Sachgebietsleiter verabschieden sich in den Ruhestand - lassen Sie Generation Y das Ruder übernehmen.
Sie werden Ihre Art zu arbeiten gänzlich neu denken - und prägen.

Prognose zum Trend 'Generationenwechsel'

🔥Heißer Trend oder 🕰️ Dauerbrenner?
Dauerbrenner, der noch einige Jahre anhält.
Bis unser geburtenstärkster 1964er-Jahrgang im Ruhestand angekommen ist, werden wir die Demografie-Debatte (und die Konsequenzen) medial und unternehmensintern weiterführen.

👷‍♂️Beliebtheit auf Mitarbeiterseite:
Geteilt.
Kaum ein Thema polarisiert so wie der Generationenkonflikt (und trifft auf so viel begeisterte Diskussionen bei Keynotes). 

Die Älteren belächeln die faulen, jungen Snowflakes - die Jüngeren haben große Erwartungen und wollen dabei alles erreichen, aber nicht so wie Ihre älteren Kollegen und reagieren in Na(t)ivität, #okboomer.

Wenn das nicht reicht, um den Generationenwechsel von HR-Seite strategisch, vermittelnd und im Sinne des Unternehmens zu lösen, wissen wir auch nicht.

📉 Einfluss auf das Geschäftsergebnis:
Hoch.
Die älteren Generationen erwirtschaften einen Großteil des Ergebnisses. So weit zumindest das selbstverständlich.
Sie dominieren Führungspositionen - wahrscheinlich auch Ihre Chefetage - und lenken das Schiff. Die Übertragung von dieser Verantwortung und Empowerment Leadership sind immense Hebel für Ihren Geschäftserfolg heute und morgen.


HR Trends 2024 - Platz 5

5. Lernen & Entwicklung als Mitarbeitermagnet

Ein so umkämpfter Bewerbermarkt lässt Arbeitnehmer zu Konsumenten werden.

Sie entscheiden sich für das beste Produkt (Arbeitgeber), kritisieren es öffentlich (Kununu & Co.) und können sich eine hohe Wechselbereitschaft erlauben.

Und ein bestimmtes Thema ist dabei in den Fokus der umworbenen Leistungsträger gerückt: Lernen und Weiterentwicklung.
Oder für die HRler unter uns und neu denglisch: Learning & Development (L & D)

Zahlen gefällig?

87 % aller Millennials geben an, dass Lernen und Weiterentwicklung am Arbeitsplatz wichtig sind.
59 % dieser Kohorte wiederum sagen, dass Möglichkeiten zum Lernen und zur Weiterentwicklung 'äußerst wichtig' für ihre Entscheidung sind, ob sie sich auf eine Stelle bewerben.

Was sind die größten Herausforderungen im Thema Lernen und Personalentwicklung für 2024?

Wir erwarten in diesem Jahr vier Top-Themen:

  1. Mitarbeiter-zentrierte und personalisierte Entwicklungsangebote
  2. Upskilling und Reskilling (besonders bei automatisierbaren Berufsgruppen)
  3. Agilität der gesamten Organisation
  4. Social Learning (Lernens von anderen Menschen, besonders beim Generationenwechsel)

Prognose zum Trend 'Lernen & Entwicklung'

🔥Heißer Trend oder 🕰️ Dauerbrenner?
Heißer Trend, der nun auch das letzte Unternehmen im Dornröschenschlaf erreicht haben sollte.
L&D wird sich weiter automatisieren, individualisierte Personalentwicklung wird zum Hygienefaktor und Lernsoftware für Unternehmen gehören zum guten Ton. Heißt: machen Sie es heute perfekt, morgen wird's schon Standard sein.

👷‍♂️Beliebtheit auf Mitarbeiterseite:
Sehr hoch.
Mitarbeiter blicken mittlerweile mehr auf Ihre fachlichen und persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten als die Karriereleiter und Positionen.
Die Stärkung der eigenen Marke und die Selbstverwirklichung stehen im Zentrum. Und mehr noch: Ihre Leistungsträger können sich sogar den Passivsatz erlauben „Ich möchte hier entwickelt werden.“

📉 Einfluss auf das Geschäftsergebnis:
Hoch.
Sie kennen die Gleichung: Skill x Effort = Achievement.
Sie brauchen nicht nur die richtigen Leute für die Jobs Ihres Unternehmens, Sie benötigen die richtigen Leute mit den richtigen Fähigkeiten.
Überzeugende Lernangebote und ein starkes L&D - Angebot haben direkten Einfluss auf das Mitarbeiterengagement. Und das wiederum bestimmt mit ihrem Geschäftsergebnis.


HR Trends 2024 - Platz 4

4. People Analytics

People Analytics sind in aller Munde. Personalabteilungen fokussieren mehr und mehr auf datenbasierte Entscheidungen. Die Technologie ist längst so weit. Und günstiger als der Aufbau großer Teams im Personalcontrolling oder der HR IT ist es ohnehin.

Dabei ist es egal, ob sie mit der ewigen Excel Tabelle, vielen verschiedenen Systemen oder SAP & CO daherkommen - die richtige Software verschafft ihnen einen klaren Durchblick.

Nachdem Sie ihre Daten sortiert haben (oder haben sortieren lassen), ist die Büchse der Pandora geöffnet.

Was sind die Vorteile von People Analytics für Unternehmen?

  1. HR Trends voraussehen
  2. aus Personaldaten die richtigen Maßnahmen ableiten
  3. und jederzeit in Echtzeit (re-) agieren

Bauen Sie Ihr Personalcontrolling also weiter auf/aus, um dann ihrem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein - über Predictive People Analytics.

People Analytics HR Trends 2024 2025 Personalcontrolling Ablauf Definition Vorlage Schaubild page 0001

An diesem Punkt haben Sie Ihre HR Unternehmensdaten nicht nur ausgelesen und verstanden, sondern können sogar Vorhersagen und die richtigen Prognosen erstellen.

Genau das ist das Ziel der ganzen Übung.

Welche Kennzahlen beeinflussen People Analytics?

Haben Sie Ihre Personaldaten richtig erfasst und entsprechende Maßnahmen eingeführt, werden Sie diese Ergebnisse in Ihren Personalkennzahlen sehen.

Senkung der Kosten von...

Steigerung des Umsatzes über...

Prognose zum Trend 'People Analytics'

🔥Heißer Trend oder 🕰️ Dauerbrenner?
Heißer Trend.
Etwa zwei Drittel aller Unternehmen machen mindestens mäßigen Gebrauch von HR Analysen. Wahrscheinlich werden wir in 10 Jahren darüber lachen, wie wenig wir heute im Jahr 2024 anhand von Daten entschieden haben. Die nächsten 3–5 Jahre werden People Analytics die gesamte HR-Welt thematisch erfassen.

👷‍♂️Beliebtheit auf Mitarbeiterseite:
Gering.
Mitarbeiter fürchten die fortschreitende Automatisierung eher, Schlagworte wie der gläserne Mitarbeiter sind stets negativ konnotiert. Dabei ist der Trend nicht mehr aufzuhalten, weil kosteneffizient und technologisch ausgereift. Mehr noch: Die besten Softwareunternehmen meistern Datenschutz-Themen nicht nur, sie nehmen Unternehmen im Thema an die Hand.

📉 Einfluss auf das Geschäftsergebnis:
Hoch.
Voraussetzung für durchschlagenden Erfolg von People Analytics sind Datenvalidität, die passende Software für Ihr Unternehmen, der Fokus auf Ihre Top KPIs und natürlich die richtigen Maßnahmen aus den Erkenntnissen.
Das sind viele Voraussatzungen, zugegeben. Meistern Sie diese allerdings, ist die Kapitalrendite enorm.


HR Trends 2024 - Platz 3

3. Künstliche Intelligenz (KI) vs. HR

Sie haben es vermutet, die künstliche Intelligenz ist weit oben - wenn auch nicht unser Spitzenreiter.

Wussten Sie, dass die richtigen ChatGPT Aufforderungen die Qualität Ihrer Personalarbeit um 20 % steigern können?

Probieren Sie es doch einmal mit diesen Beispielen:

  • „Schreibe eine E-Mail mit einem Stellenangebot für [Berufsbezeichnung] mit dem Startdatum [...] und einem Einstiegsgehalt von [...].“
  • "Liste 10 kostenlose Ideen zur Mitarbeiterbindung auf."
  • "Erstelle eine Unternehmens-E-Mail, in der das Ausscheiden eines Mitarbeiters angekündigt wird."
  • "Erstelle 3 Fragen für eine Mitarbeitenden-Umfrage zum Thema Engagement."

Ihrer Personaler-Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Wo die Unterstützung (und der AI-Wahnsinn) in Ihrem Unternehmen anfangen und enden soll, bestimmen sie.

Prognose zu diesem Trend

🔥Heißer Trend oder 🕰️ Dauerbrenner?
Definitiv Dauerbrenner.
Wir stehen am wohl am Anfang dieses Trends, der in ein paar Jahren so fest zu unserem Arbeitsleben wie das Internet. Die  künstliche Intelligenz steuert heute mindestens bei, sie vereinfacht Prozesse und wird viele von ihnen bald ganz übernehmen.

👷‍♂️Beliebtheit auf Mitarbeiterseite:
Geteilt.
Wie so oft, es kommt auf die Perspektive an. Automatisierung und der Wegfall von Arbeitsplätzen stößt natürlich auf wenig Gegenliebe, die vielen Vereinfachungen im täglichen Doing hingegen begrüßt wohl jeder.
Auch hier gilt: die neuen Generationen wachsen gerade mit der künstlichen Intelligenz auf und werden sie mehr und mehr mit an den Arbeitsplatz bringen bzw. sie für ganz normal halten.

📉 Einfluss auf das Geschäftsergebnis:
Nachgelagert hoch.
Aktuell sind die meisten Unternehmen in (digitalen) Transformationsprozessen. Sie automatisieren, sie führen ein, sie informieren Ihre Belegschaft über Ihre Personalabteilung.
Software in diesem Bereich amortisiert sich vorwiegend innerhalb der ersten fünf Jahre, dann aber ist das Ergebnis attraktiv. Die künstliche Intelligenz spart FTE, sie nimmt internen Aufwand in Administration.
Dazu ist sie nicht krank und stets engagiert...

HR Trends 2024 - Platz 2

2. Die Mitarbeitererfahrung ist die harte Währung

Als HR-Expertin/e kommt Ihnen direkt die EX in den Sinn, Abkürzung für die Employee Experience.
Als Laie haben Sie jetzt ein neues Wort gelernt. Kleiner Tipp: Prägen Sie es sich gut ein, denn es wird zum Dauerthema.

Was bedeutet Mitarbeitererfahrung?

Egal, ob Sie vom Employee Lifecycle, der Mitarbeitererfahrung oder eben der EX (Employee Experience)  sprechen - es bleibt das Gleiche.

Hier geht es um das Erlebnis Ihres Unternehmens aus Sicht von Mitarbeitenden - von Anfang bis Ende.

Über den mittleren Part (von Onboarding bis Wertschöpfung) haben wir genügend geschrieben. Schauen Sie nur auf den HR Trend Lernen & Entwicklung.

Employee Lifecycle page 0001

Auch das Thema der Personalgewinnung dürften Sie in Ihrem Unternehmen immer und immer wieder thematisiert haben.
Und so verschiedene und wichtig die Anfänge der Aufmerksamkeit und des späteren Jobbeginns sind, so sehr rückt nun auch das Ende in den Fokus.

So sollten Sie ausscheidende Mitarbeiter interviewen, diese Reisenden eben doch aufhalten und im besten Fall zu Empfehlungsgebern für Ihre Organisation machen.
Vielen davon kommen sogar eines Tages zurück, solche Bumerang Mitarbeiter werden häufiger.

Die Mitarbeitererfahrung ist also das Ergebnis aus allem. Irgendwie hat jeder der HR Trends 2024 mit dieser Employee Experience zu tun.

In dieser aktuellen Arbeitswelt haben Ihre Mitarbeiter mehr Möglichkeiten als je zuvor. Trotzdem werden die besten Leistungsträger die Arbeitgeber bevorzugen, die Ihnen das beste Erlebnis bieten.

Prognose zu diesem Trend

🔥Heißer Trend oder 🕰️ Dauerbrenner?
Absoluter Dauerbrenner.
Die Employee Experience wird von Modeworte zu harter Kennzahl - so wichtig, dass Sie über eigene HR Jobbezeichnungen und FTE zum Thema nachdenken sollten.

👷‍♂️Beliebtheit auf Mitarbeiterseite:
Sehr hoch, logisch.
Die Mitarbeitererfahrung wird von Mitarbeitenden definiert - und jede/r liebt es, wenn alles perfekt ist.

📉 Einfluss auf das Geschäftsergebnis:
Sehr hoch.
Auch hier argumentieren wir mit einer Gleichung:
Gute Mitarbeitererfahrung => hohe Zufriedenheit => hohes Engagement => hohe Mitarbeiterproduktivität

Ergo, besseres Ergebnis.
Wenn doch alles so einfach wäre...


HR Trends 2024 - Platz 1

1. Mit weniger FTE mehr erwirtschaften

Mit dem letzten Stichpunkt erreichen wir den Höhepunkt und den Spitzenreiter unserer HR Trends 2024 für Deutschland.
Und Sie werden es wohl in den letzten Jahren des Öfteren intern diskutiert haben - in Deutschland verlieren wir so viele Arbeitnehmer wie nie zuvor.

In einem schrumpfenden Arbeitsmarkt ergibt sich die Erfolgsformel von selbst:

Die besten Mitarbeitenden finden, binden und entwickeln.

Es ist der Trend schlechthin der letzten Jahre.

Aus Hire-and-Fire wurde Mitarbeiterbindung um (fast) jeden Preis.

Schlagworte wie Fachkräftemangel, Engpassberufe und demografische Katastrophe beherrschen die Medien.
Wir verlieren deutlich mehr Arbeitnehmer, als dass wir hinzugewinnen.
Die Bewerberqualität nimmt stetig ab.
Deutschland deindustrialisiert sich.

Was heißt war for talent für das Jahr 2024?

Der Kampf um Top-Talente wird sich weiter verschärfen.
Personalabteilungen sind seit 2018 um mehr als 10 % gewachsen, hauptsächlich im Bereich Recruiting.

Doch rekrutieren Sie nicht nur, setzen Sie klare Qualitätsstandards.

Um die Bewerberqualität messbar zu machen, definieren Sie Recruiting KPIs für einen unternehmenseigenen Index.

Nicht jede Kennzahl ist dabei gleich gewichtig und/oder auch für Ihr Unternehmen wichtig.

Was sind Recruiting KPI 2024?

  • Vakanzzeit
  • Time to hire
  • Time to fill
  • Kosten pro Neueinstellung
  • Effizienz der Quelle
  • Mitarbeiterempfehlungsrate
  • Bewerberqualität
  • Offer Acceptance Rate (Rechnen Sie: Anzahl der angenommenen Stellen / Anzahl angebotener Stellen) x 100)
  • Bindungsrate
  • Anzahl qualifizierter Kandidaten
  • Zeit bis OPL (optimales Produktivitätslevel)

Alles in allem sollten Unternehmen viel proaktiver werden und die messbare Mitarbeiterproduktivität fokussieren.
Bei einem Arbeitsmarkt, auf dem die Verfügbarkeit häufig durch die Dringlichkeit der Bedürfnisse von gestern gekennzeichnet ist, ist dieser proaktive Ansatz von entscheidender Bedeutung

Prognose zu diesem Trend

🔥Heißer Trend oder 🕰️ Dauerbrenner?
Heißer Trend.
Der Blick auf unsere Bevölkerungspyramide der nächsten Jahre und Migrationspolitik verheißt nichts Gutes. Quantitativ sind wir im Abwärtstrend und verlieren zu viele Arbeitnehmer. Die Bewerberqualität nimmt ebenfalls ab.
So rutscht das Retention Management in den Mittelpunkt. Mehr als das: Binden Sie Ihre Mitarbeiter und entwickeln Sie sie weiter, um mit weniger FTE künftig mehr zu erwirtschaften.

👷‍♂️Beliebtheit auf Mitarbeiterseite:
Niedrig, aber logisch.
Auch Ihre Mitarbeiterseite hat die Zeichen der Zeit erkannt. Bei aller Wechselbereitschaft ist der Mensch doch am Ende ein soziales Wesen und Gewohnheitstier. Wir alle suchen nach emotionaler Bindung, (irgendwann) nach einem festen Umfeld. So liegt es an Unternehmen, diese Logik auf die Verhältnisebene zu übersetzen. Bieten Sie das bestmögliche Arbeitsumfeld - dann sind Ihre Mitarbeitenden hochproduktiv.

📉 Einfluss auf das Geschäftsergebnis:
Sehr hoch.
Nicht umsonst ist es unser Spitzenreiter in den HR Trends 2024 für Deutschland. Für dieses Jahr ist es der heißeste Trend. Ob er bleiben wird, hängt von zu vielen Faktoren ab, um heute schon Gewissheit zu haben.
Sicher jedoch ist: Unser Arbeitsmarkt wird noch komplizierter, High Performern erwirtschaften viel mehr als durchschnittliche Mitarbeiter.
Handeln Sie in Ihrem Unternehmen entsprechend dieser Erkenntnis, erstellen Sie Ihre Personalstrategie auf dieser Basis.

Wir begleiten HR-Leader zur modernsten HR-Struktur für ihr Unternehmen.
Kennzahlenbasiert und Ergebnis-relevant.
Nach Zusendung Ihrer E-Mail-Adresse fragen wir Sie nach Informationen zu Ihrem Unternehmen. Im Anschluss an Ihre Antwort senden wir Ihnen entsprechendes Material zu, sofern der Austausch auch im Interesse der Harbinger AG liegt.

Wie können wir helfen?
Get in touch und erleben Sie erstklassigen Service.
©  2024 Harbinger AG