Corona Führung FAQ: Lösungen für Ihre 6 dringendsten Fragen

Corona Führung FAQ: Lösungen für Ihre 6 dringendsten Fragen

Sie stimmen sicher zu, dass das Coronavirus die Arbeitsweise vieler Unternehmen auf absehbare Zeit und wahrscheinlich grundlegend verändern wird.

Während Führungskultur seit Jahren divers diskutiert wird, rückt nun Corona Führung in den Mittelpunkt der Debatten in deutschen Unternehmen.

Homeoffice und Telearbeit sind unsere neue Realität, während Regierungen und Arbeitgeber auf der ganzen Welt Personen mit Symptomen zur Selbstquarantäne und alle anderen zum „social distancing“ auffordern.

Inhalt:

  1. Was sind die wichtigsten To-do's, um eine optimale Telearbeit der Mitarbeiter sicherzustellen?
  2. Wie funktionieren nun Reportings und Gespräche optimal?
  3. Was sind die Top 3, um aus der Ferne die Teamkultur zu verbessern? Wie funktionieren nun Reportings und Gespräche optimal?
  4. Welche Auswirkungen hat Corona auf die Mitarbeiterproduktivität?
  5. Wie lässt sich Produktivität nun messen und beurteilen
  6. Wird diese Krise die Arbeitsweise aller Teams und Organisationen verändern?

Wie können CEO, CHRO, Entscheider, Führungskräfte, Manager, Chefs und Arbeitnehmer diese plötzliche Veränderung bestmöglich meistern?

Wir möchten mit diesem Corona-FAQ für Führungskräfte Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Themen dieser Zeiten geben:

  • Wie Ihre Mitarbeiter auch aus der Ferne produktiv arbeiten können
  • Wie virtuelle Besprechungen deutlich mehr Wirkung erzielen
  • Wie Sie Ihr Team in dieser Krisenzeit führen können.
Arbeiten nach Corona
Unsicher, wie die Zukunft Ihrer Branche aussieht?
  • Welche Branchen wie effektiv remote arbeiten
  • was Ihre jetzt Mitarbeiter erwarten
  • wie Sie Ihr Team auf Erfolgskurs bringen
  • welche Trends die Krise hervorbrachte (Studien & Statistiken)
  • welche Art der Führung jetzt gefragt ist

Corona Führung: FAQ

Was sind die wichtigsten To-do's, um eine optimale Telearbeit der Mitarbeiter sicherzustellen?

  • Stellen Sie eine einwandfreie Infrastruktur sicher: Haben Ihre Arbeitnehmer die erforderliche Technologie bzw. den Zugang zu einer solchen?
  • Wer hat einen Laptop und können sich die Teammitglieder mit Laptop leicht in Ihre notwendigen Tools und Programme einwählen?
  • Ist Software verfügbar, die sie benötigen, um normal arbeiten und Telefonkonferenzen führen zu können?
  • Was ist mit den Kollegen, die keine Laptops oder Mobilgeräte haben?
  • Wie stellen Sie sicher, dass sie Zugriff auf die Ressourcen haben, die sie für die Arbeit in Ihrem Unternehmen benötigen?

Garantieren Sie als direkter Vorgesetzter, dass jeder Mitarbeiter uneingeschränkten Zugriff hat und sich niemand zurückgelassen fühlt.

Bedenken Sie:
Den jüngeren Generationen fällt der Übergang zur Arbeit von zu Hause aus leichter als den älteren.
Stellen Sie sicher, dass Ihre Kommunikation mit den Generationen Ihres Teams zu den Gewohnheiten und der Affinität zu Technologie angemessen ist.

Wie können Reportings stattfinden? Als Gruppe oder im Einzelgespräch? Über Telefonanrufe oder Video-Chats?

Leiten Sie zunächst ein Gruppengespräch über den neuen Stand der Dinge und wiederholen Sie diese Ansprache in der nächsten Zeit regelmäßig.

So holen Sie Ihre Mitarbeiter immer wieder ab, bringen sie stets auf einen gleichen und aktuellen Stand und kommunizieren regelmäßig als Coach, wie es von Ihnen erwartet wird.

Machen Sie sich locker: „Hallo Leute, es ist jetzt eine andere Welt. Wir wissen nicht, wie lange das Coronavirus Auswirkungen auf unsere Arbeit haben wird. Aber ich möchte sicherstellen, dass Sie alle das Gefühl haben, alles zu haben, was Sie brauchen. Wenn es etwas gibt, wobei ich helfen kann, lassen Sie es mich bitte immer direkt wissen.“

Darauf kann ein Probelauf folgen, um die neue Art zu arbeiten zu testen.
Finden Sie Richtlinien für Ihre Arbeitnehmer und stellen Sie klar:

  • Wie oft soll kommuniziert werden?
  • Was ist das Standardmedium der Teamkommunikation - Video, Telefon oder Slack / Jive / Yammer?
  • Falls Sie (noch) keines dieser Social-Media-Systeme im Unternehmen installiert haben oder verwenden, sollten Sie jetzt damit anfangen?
  • Wie können Sie als Team am effektivsten zusammenarbeiten?

Es ist Ihre Aufgabe, den Menschen als Führungskraft während Corona zu helfen und zu verstehen, wie Telearbeit ausgeführt wird und funktionieren kann.

Vor allem sein Sie jetzt Coach statt Boss, geben Sie Ihren Beschäftigten Vertrauen und Sicherheit, dass alles funktionieren wird und Rückschläge auf dem Weg dorthin normal sind.

Wenn die angesprochenen Dinge geklärt sind, treffen Sie sich mindestens einmal pro Woche mit Ihrer Gruppe virtuell.
Halten Sie die Frequenz von Konferenzen und Gruppenmeeting auch und gerade in dieser Zeit aufrecht.

Denken Sie an neuere Arbeitnehmer, Kollegen in kritischen und komplexen Projekten und an Teammitglieder, die mehr Kontakt und Feedback benötigen.
Führen Sie mit diesen Kollegen zusätzliche Einzelgespräche. Nutzen Sie positive und neue Seiten der Situation wie gemeinsame Kaffeepausen aus der Distanz für Themen, die nichts mit der Arbeit zu tun haben.

All diese Dinge können dazu beitragen, den Kontakt aufrechtzuerhalten, die Sie im Büro hatten. Es gibt zahlreiche Untersuchungen, die zeigen, dass virtuelle Teams in Bezug auf Vertrauen und Zusammenarbeit gegenüber physisch zusammenarbeitenden Teams nicht schlechter dastehen müssen. Es erfordert nur Disziplin.

corona faq fuer fuehrungskraefte

Was sind die Top 3, um aus der Ferne die Teamkultur zu verbessern?

Es gibt mehr als 10.000 Bücher in diversen Sprachen über virtuelles Führen und wie man ein Team aus der Ferne führt.

Es wird nicht lange dauern, bis es Bücher über das Dasein als Führungskraft nach Corona geben wird.

Warum sind diese Themen also so gefragt?
Die Antwort ist simpel:

Die Trends der Arbeitswelt rund um die „new ways of work" meinen es bereits nicht gut mit Managern und die Dimension, ein Team aus der Ferne zu führen macht das Ganze noch komplexer.

Arbeiten Sie als Führungskraft aktiv an diesem Thema:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie up-to-date sind, stets wissen, welche Entwicklungen es beim eigenen Arbeitgeber aber auch global gibt, denn so vermeiden Sie Führungsfehler während Corona, die in allen Krisenzeiten durch falsche Herangehensweise immer wieder von Vorgesetzten gemacht wurden.
  2. Wenn Sie selbst informiert sind, teilen Sie Ihrem Team mit, was auf organisatorischer Ebene passiert, fragen sich aber auch die Runde, wie sich das Unternehmen, der Umgang mit Kunden und der Forecast bezüglich gemeinsamer Ziele entwickelt.
    Die Kommunikation und das Coaching Ihrer Mitarbeiter ist in dieser Situation Ihr größter Trumpf.
    Es ist natürlich, dass sich Nervosität wegen Umsatzzielen und anderen Ergebnissen breitmacht. Stellen Sie sicher, dass alle das Gefühl haben, auf dem richtigen Weg zu sein und schreiten Sie ein, wenn Sie feststellen vom Weg abzukommen.
  3. Geben Sie Ihren Teammitglieder auf keinen Fall das Gefühl, dass sie weniger Zugang zu Ihnen haben als andere oder vor der Coronakrise.
    Wenn Sie Ihre virtuellen Gruppenmeetings abhalten, sorgen Sie dafür, dass jeder Mitarbeiter regelmäßig einbezogen wird.

Welche Auswirkungen hat Corona auf die Mitarbeiterproduktivität?

Die Produktivität muss nicht sinken, erste Messungen und globale Befragungen deuten an, dass der Virus keine negativen Auswirkungen auf die Mitarbeiterproduktivität hat. 

Sie kann / sollte auf gleichem Niveau oder sogar verbessert werden, während Pendeln und Ablenkungen im Büro für viele Beschäftigte wegfallen. Natürlich können Sie zu Hause abgelenkt werden oder nicht die Disziplin haben, um produktiv von zu Hause aus zu arbeiten. Vielleicht stehen einige Ihrer Leistungsträger auch vor Problemen, für die sie gewöhnlich in Ihr Büro gestürmt kommen und vielleicht führen diese Tatsachen zu Verzögerungen und Problemen, die es vor Corona nicht gegeben hätten.

Vertrauen Sie während Ihrer Führung in der Corona-Krise aber darauf, dass Ihre Arbeitnehmer die Fähigkeit haben oder entwickeln, Probleme eigenständig zu lösen.

Seien Sie jetzt ein Coach an Ihrer Seite, statt eines Bosses, der autoritär regiert.

Teilen Sie Verantwortung und treffen Sie nicht jede Entscheidung selbst, die Sie delegieren können. Die Produktivität Ihrer Mitarbeiter wird steigen, wenn Sie sich ermutigt und ermächtigt fühlen, gewisse Kompetenzen und Verantwortungen übernehmen zu dürfen.

Mit einfachen Maßnahmen können Sie so die Identifikation Ihrer Mitarbeiter mit Ihrem Arbeitgeber erhöhen und später das Mitarbeiterengagement messen.

Wie lässt sich Produktivität nun messen und beurteilen - wenn die Richtlinien zum social distancing weiter andauern?

Wir fordern seit Jahren von Führungskräften im Leadership Coaching:
Vertrauen Sie Ihren Mitarbeitern.

Wir leben in einer Ära, in der Sie dem berühmten Zitat von Albert Schweitzer folgen sollten:

„Vertrauen ist für alle Unternehmungen das große Betriebskapital, ohne welches kein nützliches Werk auskommen kann. Es schafft auf allen Gebieten die Bedingungen gedeihlichen Geschehens.“

Seit dem Coronavirus können Sie noch weniger prüfen, was Ihre Beschäftigten den ganzen Tag tun. Und wenn Sie uns fragen, ist das gut so.

Diese Coronakrise beschleunigt einen Trend, der ohnehin unaufhaltbar war: Das Arbeiten von überall.

529% ROI.

529% ist der durchschnittliche Return on Investment im Leadership Coaching.
Mitarbeiter kündigen schlechten Chefs, nicht Unternehmen. Verhindern Sie das.
Durch Klicken des Buttons erhalten Sie Infos zu evidenzbasiertem Leadership Coaching in Ihrem Unternehmen.

Dass Corona Unternehmen verändern wird und das für alle Zeit, dieser Tatsache sollten wir uns mittlerweile alle bewusst sein. Also nutzen Sie Ihre Chance als Führungskraft und rüsten Sie sich mit Fähigkeiten, führen Sie Gespräche und schenken Sie Ihrem Team das nötige Vertrauen.
Werden Sie von vielen Teammitgliedern enttäuscht, ist Ihr Team möglicherweise schlecht besetzt und wer ist wohl dafür verantwortlich? Richtig, Sie selbst.

Es gibt jedoch keinen Grund zu der Annahme, dass Ihre Mitarbeiter in dieser neuen Umgebung die ihnen zugewiesene Arbeit nicht erledigen.

Fernarbeit gibt es viel länger als Sie denken und heute verfügen wir mehr denn je über alle Technologien, um nicht nur zu arbeiten, sondern aus der Ferne zusammenzuarbeiten.
Wir verfügen über unternehmensweite Social-Media-Tools, mit denen wir Daten speichern und erfassen, Einzelgespräche führen, Best Practices austauschen und lernen können. Ihre Art der Führung bestimmt darüber, wie die Rädchen am Ende des Tages und der Wochen ineinandergreifen.

Dies ist jetzt Ihre Priorität. Haben Sie diese erfüllt, werfen Sie als Manager stets einen Blick auf die Kennzahlen im Personalmanagement und Sie antizipieren mögliche Problem statt auf diese später deeskalierend reagieren zu müssen.

Wird diese Krise die Arbeitsweise aller Teams und Organisationen verändern?

Wir gehen davon aus, dass viele moderne Arbeitgeber Ihr Repertoire und internes Angebot erweitern und erkennen werden, dass diese erzwungene Aufstellung und Flexibilität dazu beitragen werden, dass sie Ihre Mitarbeiterbindung erhöhen und ein besseres Miteinander schaffen.

Viele Entscheider und Personaler wollten schon immer testen, wie sich Reichweite oder Arbeitskraft vergrößern und dezentralisieren lassen, die Corona-Krise hat unter anderem diese Ambition beschleunigt.

Es ist nicht so, dass die Menschen und Arbeitgeber dieses neue Arbeitsformat von Homeoffice und Co. dauerhaft übernehmen werden, aber allein die Erfahrung wird die Kapazität aller erweitern.

Wir möchten Sie anhalten, in all diesem Durcheinander die positiven Aspekte zu sehen und zu nutzen, um Ihre persönliche Entwicklung als Person und Entscheider anzukurbeln - gleichzeitig aber Ihrem Team, das Sie führen, in dieser Zeit der bestmögliche Krisenmanager und Coach zu sein – denn genau danach streben Mitarbeiter.
Diese Art der Führung gibt Ihnen in den nächsten Wochen und Monate die nötige Hoffnung und den Mut, mit vollem Engagement am Ball zu bleiben.

Unterstützung zu diesem Thema?

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail Adresse.
Wir melden uns in Kürze bei Ihnen zurück.

Mehr zum Thema Corona & Führung:

In diesem Artikel geht es um:

  • Führungsstrategien für Remote-Teams
  • Leadership während Corona
  • Teamkultur während Corona
  • Mitarbeiterproduktivität
  • Corona Management
  • Krisenmanagement in Corona


Unser aktueller Benchmark liegt bei 16,1 % Senkung Ihrer Kosten durch Fehlzeiten im ersten Jahr.
StartenInfos
Harbinger AG Logo
Dreischeibenhaus 1
40211 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 211 88 250 - 455
Mail: office@harbinger-consulting.com
© 2020 Harbinger